So werden Lebensläufe in der Rekrutierung gelesen

Lebenslauf lesen

Soeben haben Sie eine neue Stelle ausgeschrieben und einige interessante Bewerbungen treffen auf verschiedenen Kanälen ein? Der Lebenslauf ist ein Schlüsseldokument für die erfolgreiche Selektion. Er zeigt nicht nur wichtige persönliche Daten auf, sondern er macht die Entwicklung des Bewerbers sichtbar. Aber wie liest man den Lebenslauf am besten, welche Arten von Lebensläufen sind oft vorzutreffen und wie geht man bei der Selektion vor?
Als erfahrener Recruiter erwartet man von den Kandidaten eine tabellarische Darstellung, die effizient und rasch erfassbar ist. Man achtet auf den eindeutigen, klaren Werdegang des Kandidaten – oft „roter Faden“ genannt. Anhand der unterschiedlichen Stationen, Tätigkeiten und Berufserfahrungen erkennt man sehr rasch ob der Bewerber für die Stelle passend ist.

Guter oder schlechter Lebenslauf?

Einen optimalen Lebenslauf, der für alle Unternehmen und Branchen als solcher gesehen wird, gibt es nicht. Es gibt nur den passenden CV. Immer wieder werde ich gefragt, ob ein Lebenslauf auch Schlüsse über Soft Skills zulässt. Einiges lässt sich tatsächlich sich erahnen. Der Durchhaltewille, der Ehrgeiz, die Flexibilität sind nur einige Punkte, die oftmals herauslesbar sind. Hat ein Bewerber in kürzester Zeit zielstrebig die Karriereleiter erklommen, steckt sicher ein gewisser Ehrgeiz dahinter. Hat eine Bewerberin verschiedene Branchen und Funktionen durchlaufen, kann Flexibilität erwartet werden.

Überspielte Lücken im Lebenslauf aufdecken

Lücken bei den Lebensläufen der Kandidaten können Sie rasch erkennen, wenn die Monats-, Jahreszahlen nicht durchgängig sind und deutliche Unterbrechungen aufzeigen. Personalfachleute sehen auch oft überspielte Lücken. Da werden z.B. Sprachaufenthalte deklariert – und dahinter steckt ein längerer Urlaub. Auch die Zeit der Stellensuche wird oftmals mit einer Sozialzeit oder Weiterbildung umschrieben. Bei einem eventuellen Jobinterview können Sie dann durchaus nachfragen, was die Kandidaten in diesem Zeitraum gemacht haben.

3 Arten von Lebensläufen

Ist diese erste grobe Prüfung erfolgt, wenden sich HR-Fachleute der eigentlichen Karriere-Analyse zu. An dieser Stelle möchte ich 3 Arten von Lebensläufen beschreiben, die Personalfachleute immer wieder zu sehen bekommen.

Der Zick-Zack-Lebenslauf:
Von einem Zick-Zack-Lebenslauf spricht man, wenn auf den ersten Blick kein roter Faden sichtbar ist. Die klare Ausrichtung ist nicht erkennbar. Der Bewerber springt in seiner Entwicklung durch verschiedene Berufe und Ausrichtungen.
Der konventionelle Lebenslauf
Bei diesem Lebenslauf ist der rote Faden deutlich sichtbar. HR-Fachleute erkennen jedoch hier sehr oft ein langsames, aber stetiges Vorankommen meist auf fachlicher Ebene. Beständigkeit und Seriosität zeichnen diesen Werdegang aus. Recruiter haben hier die Erfahrung, dass dies potentielle Mitarbeiter sind, die sich in einer Fachlaufbahn wohlfühlen und diese auch anstreben.
Der Karriere-Lebenslauf
HR-Fachleute erkennen hier nicht immer einen roten Faden bezüglich Branche oder Funktion. Sichtbar ist hingegen eine ganz klare Richtung, eine gute Grundausbildung, ein effizient durchgeführtes Studium oder Praktikantenstellen in verschiedenen Branchen grosser Unternehmen. Durchaus auch kurze Job-Einsätze können darunter sein, aber immer verbunden mit einem klaren Fokus.
Hier stehen das persönliche Weiterkommen und die Karriereleiter im Vordergrund.  Ob das nun die Projektlaufbahn oder Führungslaufbahn ist – jeder Schritt ist überlegt und durchdacht. Ein finanzieller Rückschritt wird in Kauf genommen, wenn dafür der Arbeitgeber ein Image hat, das das Weiterkommen in Aussicht stellt.

Welcher Lebenslauf ist der beste?

Der Lebenslauf entscheidet, ob Sie den Bewerber zu einem Gespräch einladen. Jeder einzelne dieser drei Lebensläufe kann passend und gut sein für die von Ihnen ausgeschriebene Stelle. Ein Zickzacklebenslauf kann bei bestimmten Berufen und Branchen auch als Vorteil gewertet werden. Es handelt sich wahrscheinlich um einen kreativen Bewerber, der einiges ausprobiert hat und nun weiss, was er wirklich will. Ausserdem verfügt er über viel Erfahrung in verschiedenen Berufsfeldern.
Der konventionelle Lebenslauf hingegen zeigt einen Bewerber auf, der dem Unternehmen eine gewisse Sicherheit bietet. Man weiss, was man bei ihm hat und was man von ihm verlangen kann.
Und der Karriere-Lebenslauf zeigt klar auf, dass Ehrgeiz, Zielstrebigkeit eingebracht wird. Ambitionen zum Weiterkommen sind sichtbar. Diese Lebensläufe haben bei Unternehmen Erfolg, die auch Karriereschritte innerhalb der Organisation planen.
Sie sehen: eine allgemeingültige Betrachtungs- und Beurteilungsweise eines Lebenslaufes durch eine HR-Fachperson ist nicht möglich. Die ausgeschriebene Stelle, die Funktion, das Unternehmen, die Branchen, das bestehende Team, die Anforderungen sind hier essentiell. Weitere Praxistipps finden Sie im diesem HR-Podcast.

Ratgeber & Checklisten
Wertvolle Informationen und Tipps, wie Sie potenzielle Kandidaten erreichen, Bewerbungen selektieren sowie Whitepaper und Studien.

Erhalten Sie aktuelle HR-News, Infos über Talent Management und Arbeitsrecht, Tipps & Checklisten sowie Details über interessante HR-Events.

Abonnieren
xNewsletter abonnieren

Werden Sie Teil unserer Community! Mehr als 20'000 Unternehmen profitieren von unseren regelmässigen HR-Beiträgen und Tipps.​

Jetzt Newsletter abonnieren​