Recruiting

Was sollen Sie bei Stelleninseraten beachten und wie können Sie Mitarbeitende gewinnen?

Checkliste für ein erfolgreiches Stelleninserat

Der erste Eindruck zählt. Das Jobinserat ist Ihre Visitenkarte als attraktiver Arbeitgeber.

Ist Ihr Stelleninserat kurz, prägnant und attraktiv formuliert? Welchen visuellen Eindruck haben die Bewerber von Ihnen als Arbeitgeber? Folgende 10 Punkte sorgen für ein erfolgreiches Stelleninserat.

Zusammenfassung der Tipps für ein erfolgreiches Stelleninserat

1. Mobile-optimiertes und attraktives Stelleninserat

Über 50% der Jobangebote werden via Smartphone gelesen[1]. Die mobile Nutzung boomt: 78% der SchweizerInnen haben ein Smartphone – über alle Generationen hinweg[2].

  • Nutzen Sie ein mobile-optimiertes Stelleninserat Design wie unser Standard-Layout oder «Inserate Design Plus». Letzteres kann in Ihrem Corporate Design gestaltet werden, womit Sie sich als attraktiver Arbeitgeber präsentieren.
  • Vermeiden Sie verlinkte Inserate, da sie auf dem Smartphone schlecht lesbar sind.
  • Vermeiden Sie PDF-Inserate. Diese werden per Ende 2017 nicht mehr auf unseren Jobportalen geschaltet.
  • Texten Sie Ihre Stelleninserate prägnant und präzise. Wie dies geht, erfahren Sie in unserem Booklet.

[1] Google Analytics, Sessions, 2017; alle Plattformen der JobCloud AG
[2] Comparis, 2016

Der Stellentitel sollte eine präzise, geschlechtsneutrale Berufsbezeichnung, die wichtigsten gesuchten Fähigkeiten und Stellenprozent enthalten.

Maximal 100 Zeichen verwenden, ansonsten wird der Stellentitel in der Jobsuche abgeschnitten.

2. Prägnanter Stellentitel

Beispiel:
Senior PHP Developer Symfony2 (m/w, 100%)
Beruf/Fachbereich, Fähigkeiten, Pensum

3. Aussagekräftige Stellenbeschreibung

Das Aufgabengebiet der Stelle sollte mit folgenden Infos kurz beschrieben werden:

  • Berufsfeld und Positionsebene
    Beispiel: Bei dieser Position bist du für die operative Unterstützung des Verkaufsteams verantwortlich.
  • Dauer der Beschäftigung: Befristete oder unbefristete Stelle
  • Beschäftigungsgrad: Angabe in Prozent, bereits im Stellentitel
  • Einstellungszeitpunkt: Ab sofort oder zu einem späteren Zeitpunkt

4. Gesuchtes Anforderungsprofil

Das gesuchte Kandidatenprofil sollte realistische Kompetenzen und Eigenschaften enthalten.

  • Unbedingt erforderliche Qualifikationen, die Voraussetzung für die Stelle sind.
    Beispiele: Sie bringen fundierte Kenntnisse im Produktmanagement mit.
    Du hast deine Lehre als Maurer vor kurzem abgeschlossen
    .
  • Zusätzliche Qualifikationen, die „nice to have“ sind.
    Beispiel: Umfassende Französischkenntnisse sind ein Plus.

5. Infos und Benefits, die das eigene Unternehmen von der Konkurrenz unterscheiden

  • Darstellung des Unternehmens: kurze Präsentation, was das Unternehmen macht, und wodurch es sich auszeichnet.
    Beispiel: Wir sind der weltweit führende Hersteller von Motorsägen mit Mitarbeitenden aus über 30 Nationen.
  • Was können Sie den Mitarbeitenden bieten? Fortbildungen, Arbeitsbedingungen, Vergünstigen und weitere Benefits

6 Bewerbungsprozess

Welche Unterlagen werden benötigt? Lebenslauf, Bewerbungsschreiben, Arbeitszeugnisse, Referenzen, etc.

Wie soll Bewerbung eingereicht werden? Empfohlen ist unser Bewerbungsformular, wofür wir eine E-Mail-Adresse benötigen. Alternativ kann auch eine Bewerbungs-URL eingesetzt werden, die auf ein gut strukturiertes und mobile-fähiges Bewerbungsformular verlinkt.

7. Kontaktdaten

Firmenname, Webseite des Unternehmens, HR-Verantwortlicher mit E-Mail-Adresse und Telefonnummer

8. Berufsfeld, Fachbereich und Branche richtig wählen

Die Wahl von Berufsfeld, Fachbereich und Branche sind essentiell, damit Jobsuchende Ihr Inserat finden.

  • Das Berufsfeld ist die grobe Kategorisierung des gesuchten Stellenprofils in beispielsweise „Informatik/Telekommunikation“ oder „Medizin / Pflege / Therapie“.
  • Unter jedem Berufsfeld gibt es unterschiedliche Fachbereiche, die das Stellenprofil granularer einordnen. Beispiele für „Informatik/Telekommunikation“ sind „Software Architektur / Engineering“ oder „Beratung / Wirtschaftsinformatik“.
  • Mit der Branche ist das Tätigkeitsfeld des Arbeitgebers gemeint wie zum Beispiel „Banken/Finanzinstitute“ oder „Baugewerbe/Immobilien.

9. Arbeitsregion möglichst genau wählen

Je genauer die Arbeitsregion ausgewählt oder gar der Arbeitsort angegeben wird, umso mehr Stellensuchende werden erreicht. Denn es gibt nur sehr wenige Stellensuchende, die bereit sind, einen Job irgendwo in der Deutschschweiz anzunehmen, aber viele, die einen Job in der Nähe des Wohnortes suchen.

10. Möglichst viele Leute erreichen

Je mehr Stellensuchende Ihr Jobinserat finden, umso grösser ist die Chance, dass sich die gesuchten Kandidaten bewerben.

  • Füllen Sie Ihr kostenloses Firmenprofil auf jobs.ch Damit erhalten Sie eine bessere Sichtbarkeit auf Google! Präsentieren Sie sich als attraktiver Arbeitgeber – dort, wo Ihre Bewerber sind.
  • Zudem erhöhen unsere Inserate-Produkte STANDARD, PROFESSIONAL und EXPERT Ihre Erfolgschancen deutlich.