JobCloud Market Insights

Die verhaltensbasierte Studie in Zusammenarbeit mit der ZHAW analyisiert Angebot und Nachfrage im Schweizer Stellenmarkt.

In Zusammenarbeit mit der ZHAW haben wir die Studie JobCloud Market Insights lanciert - welche nun zum zweiten Mal erschienen ist. Die Daten geben Hinweise über den Stellenmarkt und basieren auf dem tatsächlichen Verhalten, welches wir auf unseren führenden Portalen jobs.ch und jobup.ch beobachten konnten. In dieser Verhaltensstudie wird u.a. der direkte Vergleich zwischen ausgeschriebenen Inseraten und Klicks von Jobsuchenden ermöglicht. Analysiert wurden verschiedene Bereiche: Branchen, Berufsgruppen, Hierarchiestufen, Beschäftigungsgrade, Tages-/Wochenzeit, um nur ein paar zu nennen. Erstmals in dieser Ausgabe wurden die Texte der Stelleninserate einer Textanalyse unterzogen. Die Resultate erlauben wertvolle Rückschlüsse für das Employer Branding.
Zu den Resultaten

„Gut“ ist das am häufigsten verwendete Adjektiv in Stelleninseraten

Resultate aus der aktuellen Ausgabe

Mit der semantischen Textanalyse wurden die Top 50 verwendeten Adjektive und Nomen in den Stelleninseraten ermittelt.

jmi-textanalyse-adjektive

Nachfrage aus dem Ausland nach Fachverantwortung

Resultate aus der aktuellen Ausgabe

Die Nachfrage nach fachspezifischen Positionen ist, wie bereits 2016, aus dem Ausland besonders gross und spiegelt die Zuwanderung durch qualifizierte Fachkräfte wider.

JMI Klicks aus dem Ausland

Jobsuche während der Arbeitszeit

Resultate aus der aktuellen Ausgabe

Geklickt wird auf die Stelleninserate überwiegend unter der Woche. Es scheint, dass die Jobsuche vor allem dann relevant ist, wenn man direkt bei der Arbeit ist und dort gerade genervt und unzufrieden ist.

Geklickt wird während Arbeitszeit

Fachkräftemangel besonders akut bei Medizin, Pflege und Therapie

Resultate aus der aktuellen Ausgabe

Die grösste Diskrepanz zwischen Angebot und Nachfrage findet sich in den Berufsfeldern Medizin, Pflege und Therapie. Diese Inserate werden im Vergleich deutlich weniger angeklickt, was auf einen Fachkräftemangel schliessen lässt.

JMI Berufsfelder mit Fachkräftemangel

Aussagen zu den Resultaten

ZHAW

Haben die Branchen ihre eigene Sprache? In diesem Jahr konnten wir erstmals auch die Texte der Stellenanzeigen auswerten. Die semantische Datenanalyse fördert dabei ganz neue Ergebnisse zu Formulierungen, Textzusammenhängen und Emotionen zu Tage.

Stv. Leiter Institut für Marketing Management
JobCloud

"Die Beliebtheit der Branche Detail-/Grosshandel in der Deutschschweiz widerspiegeln sich auch in den Suchbegriffen nach Firmen. Mehrere Detailhandelsfirmen befinden sich in den Top 10 der gesuchten Arbeitgeber auf jobs.ch."

Content & Online Marketing Manager
ZHAW

"Die Gig-Economy beschreibt einen Arbeitsmarkt, auf dem Arbeitskräfte nicht fest angestellt werden, sondern gig-basiert (Gig bezeichnet einen Auftritt in der Musikbranche) für Projekte gebucht werden, laut Zukunftsforschern das Modell von morgen. Die JobCloud-Studie aber zeigt: Bis jetzt ist die Gig-Economy noch nicht angekommen, die Festanstellung ist das präferierte Modell."

Dozentin am Zentrum für Human Capital Management
JobCloud

„In den heute meist wenig emotional geschriebenen Stelleninseraten steckt viel Potenzial. Diese ansprechender zu texten, bedeutet einen kleinen Aufwand, hat aber einen grossen Effekt auf den Employer Brand."

Teamleader Content & Communication
JobCloud

"Über mobile Endgeräte werden die Jobportale schon lange im grossen Stil besucht. Neu wird dabei aber auch viel häufiger auf Inserate geklickt."

CEO

Medienkontakt

Wenden Sie sich an uns. Wir vermitteln Ihnen gerne Detailinformationen oder persönliche Gespräche.

Rufen Sie uns an: +41 44 560 70 12 +41 44 560 70 12

Kontakt in Zürich

Rebekka Hänggi rebekka.haenggi@jobcloud.ch

Kontakt in Genf

Fanny Comba fanny.comba@jobcloud.ch