Unternehmenskultur: warum sie so wichtig ist und wie Unternehmen daran arbeiten können

Unternehmenskultur

Werden Mitarbeitende gefragt, warum sie ihren Job mögen, dann lautet bei vielen die Antwort «Weil wir eine tolle Unternehmenskultur haben». Die Unternehmenskultur gilt oft als die DNA eines Unternehmens. Sie sorgt für ein Zugehörigkeitsgefühl, erhöht das Mitarbeiterengagement und gilt als ungeschriebenes Gesetz, wie man sich in verschiedenen Situationen verhalten soll und wie Entscheidungen getroffen werden. Aber was ist nun Unternehmenskultur ganz genau und wie kann dafür gesorgt werden, dass sie erhalten bleibt und wirklich gelebt wird.

Ein Gastbeitrag von Louise Koeckhoven

Was ist Unternehmenskultur

Unternehmenskultur hängt natürlich mit Kultur zusammen. Kultur ist eine Kombination aus geschriebenen und ungeschriebenen Werten, Regeln, Verhaltensweisen, Gesten und Ritualen, die mit einer Gruppe von Wesen verbunden sind. Eine Person kann mit mehreren Kulturen verbunden sein, und daher hat jede Person ihre eigene einzigartige Kultur. Unternehmenskultur ist die Kultur eines Unternehmens, also die Kombination aller geschriebenen und ungeschriebenen Werte, Regeln, Verhaltensweisen, Gesten und Rituale, die sowohl intern als auch extern von einem Unternehmen oder einer Organisation gelebt und durchgeführt werden.

Die Unternehmenskultur oder Firmenkultur zeigt sich in vieler Hinsicht, etwa bei den Grundwerten, den Rekrutierungsentscheidungen, dem Kleiderstil der Mitarbeitenden im Job, der Büroeinrichtung, den Geschäftszeiten und den Benefits. Sie spiegelt sich aber auch in weniger greifbaren Dingen wider, z. B. in den Emotionen der Mitarbeitenden, im Umgang miteinander, in der Formalität, im Verhalten gegenüber Minderheiten, in der Hierarchie und in der Einstellung, die Mitarbeitenden von Dringlichkeit, Erfolg und Leistung haben.

Eine Unternehmenskultur durch gemeinsame Werte schaffen

Wenn wir an Unternehmenskultur denken, sollte uns bewusst sein, dass jede Person im Unternehmen auch ihre eigene Kultur mitbringt. Unternehmenskultur ist also eine sehr komplexe und fragile Angelegenheit. Die Werte, Vorstellungen und Überzeugungen werden oft von der höheren Führungsebene definiert. Auch wenn sie nicht formell niedergeschrieben sind, werden die Arbeitsweisen und Entscheidungen der Mitarbeitenden immer von der persönlichen Kultur und damit von den Verhaltensweisen und Überzeugungen der Vorgesetzten beeinflusst.

Es ist also sinnvoll, die Firmenkultur schriftlich zu formulieren, etwa auf der eigenen Webseite oder auch in einer internen Kommunikation. Achten Sie bei der Festlegung von Werten darauf, dass Sie nicht zu viele haben: Wählen Sie kurze, klare und leicht zu merkende Wörter. Nehmen Sie sich genug Zeit dafür, am besten mit mehreren Personen, und denken Sie sich dabei auch Ihre eigenen individuellen Werte in Bezug auf das Unternehmen. Entscheiden Sie gemeinsam für alle diese Werte, ob sie primär (sie sind für mich unverzichtbar) oder sekundär (ich könnte bei ihnen Kompromisse eingehen) für das Unternehmen sind. Beurteilen Sie dann, welche dieser individuellen Werte auch für den Erfolg des Unternehmens unverzichtbar sind und gestalten Sie so gemeinsam die Unternehmenswerte. Das wird oft eine Wortkombination werden, in der jeder und jede seine eigenen Werte wiederfinden sollte, denn es ist schwer, sich in einem Unternehmen engagiert zu fühlen, wenn die Firmenwerte den eigenen Werten zu sehr abweichen.

Denken Sie daran, dass alle Mitarbeitenden die definierten Werte auf eigene Art und Weise interpretieren werden, auch wenn diese sehr klar definiert sind. Sehen Sie das nicht als etwas Schlechtes an, sondern schätzen Sie die unterschiedlichen Perspektiven, die jeder Einzelne mitbringt, solange sie nicht zu weit vom gemeinsamen Ziel abweichen.

Nachhaltigkeit und Diversity wichtig für Unternehmenskultur

Die aktuelle Studie Decoding Global Talent von JobCloud in Zusammenarbeit mit The Boston Consultung Group und The Network, zeigt, dass derzeit die Werte Nachhaltigkeit, Diversität und Inklusion sowie Work-Life-Balance und Flexibilität für Mitarbeitenden sehr wichtig sind. Im aktuellen Geschäftsklima führt fast kein Weg mehr an diesen Werten vorbei. Schreiben Sie jedoch nicht nur diese Worte auf, sondern analysieren Sie wirklich, wo die aktuellen Lücken und Vorurteile sind und wie Sie diese neuen Werte in Ihre Kultur integrieren und in Unternehmen leben können.

So bleibt die Unternehmenskultur erhalten

Sobald Sie Ihre Werte und Richtlinien für die Unternehmenskultur definiert haben, haben Sie eine Grundlage für eine Kultur, die zu Ihrem Unternehmen passt. Um diese Werte tatsächlich zum Leben zu erwecken und eine Firmenkultur zu haben, die von allen Mitarbeitenden getragen und gelebt wird, ist es wichtig, die richtigen Leute an Bord zu haben. Die Rekrutierung von neuen Mitarbeitenden sollte daher nicht nur auf Basis von Ausbildung und Erfahrung erfolgen. Stellen Sie sicher, dass Sie in das Vorstellungsgespräch einige Fragen einbauen, mit denen Sie die Verbundenheit des/der Bewerbenden mit Ihren Werten beurteilen können.

Wenn einer der Unternehmenswerte Werte zum Beispiel Innovation ist, könnten Sie die Person fragen, wann sie das letzte Mal an etwas Neues gedacht hat oder etwas Neues ausprobiert hat. Versuchen Sie immer, sich ein oder zwei Folgefragen einfallen zu lassen, um das Gespräch zu vertiefen und wirklich zu beurteilen, ob die Person diesen Wert wirklich lebt. Denken Sie auch daran, dass das Vorstellungsgespräch sowohl für Sie als auch für die Bewerbenden dazu da ist, zu beurteilen, ob die Person zum Unternehmen passt und umgekehrt. Sie zeigen Ihre Unternehmenskultur im Vorstellungsgespräch durch den Grad der Formalität, die Art und Weise, wie Sie sich kleiden, den Raum, in dem Sie das Gespräch führen, und so weiter. Das alles ist Teil des Brandings, das den Bewerbenden hilft zu entscheiden, ob er für Sie arbeiten möchte oder nicht.

Sowohl bei neuen als auch bei langjährigen Mitarbeitenden ist es immer wichtig, über die Werte zu sprechen. Stellen Sie Ihren Mitarbeitenden die folgenden Fragen. Sie werden überrascht sein, welche Gemeinsamkeiten und Unterschiede Sie in den Antworten finden werden.

  • Was sind unsere Unternehmenswerte?
  • Was bedeuten diese Werte für dich?
  • Warum sind diese Werte für uns wichtig?
  • Wie wirken sich diese Werte auf unsere internen Regeln und Verhaltensweisen aus?
  • Wie wirken sich diese Werte auf unsere Regeln und Verhaltensweisen gegenüber unseren Kunden aus?

Wenn wir Dinge oft genug hören, sehen und erleben, werden wir sie automatisch in unser Verhalten und unsere Denkweise einfliessen lassen. Versuchen Sie daher, die Unternehmenswerte in Meetings, Events oder Work-Shops zu leben. Denken Sie auch daran, dass Geschenke an die Mitarbeitenden, die Kommunikation gegenüber Kunden und Ihre Weiterbildungsmassnahmen einen Zusammenhang mit der Unternehmenskultur haben sollten. Genau wie Ihre ganz persönliche Kultur sollte die Unternehmenskultur zu etwas werden, dass bei allen Handlungen im Unternehmen einfliesst und eine Rolle spielt.

Louise KoeckhovenLouise Koeckhoven arbeitet seit 5 Jahren in der Personalbeschaffung und Entwicklung, sie ist Strengths Coach und Content Manager und ihre Mission ist es, andere darin zu bestärken, die Extrameile zu gehen. Sie stammt aus den Niederlanden und lebt seit 3,5 Jahren in der Schweiz. Louise Koeckhoven weiss, wie man seine Schwächen bekämpft, indem man sich auf seine Stärken fokussiert, und wie man traditionelle Denkmuster durchbricht, indem man von neuen Personen und Kulturen lernt.

Ratgeber & Checklisten
Wertvolle Informationen und Tipps, wie Sie potenzielle Kandidaten erreichen, Bewerbungen selektieren sowie Whitepaper und Studien.

Erhalten Sie aktuelle HR-News, Infos über Talent Management und Arbeitsrecht, Tipps & Checklisten sowie Details über interessante HR-Events.

Abonnieren
xNewsletter abonnieren

Werden Sie Teil unserer Community! Mehr als 20'000 Unternehmen profitieren von unseren regelmässigen HR-Beiträgen und Tipps.​

Jetzt Newsletter abonnieren​